Die Kindheit stellt eine sensible Entwicklungsphase dar. Daher ist es wichtig, in dieser Phase präventiv im Sinne einer ganzheitlichen Gesundheitsförderung aktiv zu werden. Die Förderung ausgewogener Ernährung, ausreichender Bewegung und psychischen Wohlbefindens spielt hierbei eine zentrale Rolle. Das Landesinstitut für Präventives Handeln bietet hierzu folgende Bausteine an:


Ernährung

Ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung ist die beste Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung von Kindern.  Bereits in der frühen Kindheit entwickeln sich Ess- und Ernährungsgewohnheiten, die langfristig zu einem gesundheitsfördernden Lebensstil beitragen können. Eltern, Bezugspersonen, aber auch Erzieher/innen in Kindertagesstätten haben Einfluss darauf, Kinder zu einer gesunden Lebensweise und einer positiven Esskultur zu führen.


Bewegung

 „Kinder brauchen Bewegungsmöglichkeiten im Alltag, um ihre Kräfte zu entfalten und ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Bewegung ist der Motor des Lernens, vom ersten Lebenstag an.“    

Prof. Dr. Renate Zimmer, Erziehungs- und Sportwissenschaftlerin

 Bewegung schult das Körperbewusstsein, stärkt die Muskulatur und fördert die Koordinationsfähigkeit sowie Beweglichkeit. Zudem wirkt sich körperliche Aktivität positiv auf die kognitiven Funktionen aus. Durch Körper- bzw. Bewegungserfahrungen wird ebenfalls das Selbstbewusstsein und eine positiv empfundene Selbstwahrnehmung aufgebaut.


Elternpartizipation

Hierzu bieten wir die EFFEKT-Schulung (EntwicklungsFörderung in Familien: Eltern- und Kinder-Training) an. Sie soll langfristig zur Stärkung einer positiven Eltern-Kind-Beziehung beitragen.

Der Elternkurs ist für Eltern von Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren geeignet.

Er enthält Informationen und Tipps für Erziehungsprobleme und behandelt u.a. folgende Fragen:

  • Wie können Eltern das Selbstvertrauen ihres Kindes stärken?
  • Wie können Aufforderungen effektiv gestellt werden?
  • Wie erklären die Eltern klare Regeln?
  • Wie können sie mit schwierigen Erziehungssituationen umgehen?
  • Wie kann Stress in der Erziehung besser bewältigt werden?
  • Wie können Eltern die Freundschaften ihres Kindes am besten unterstützen?

Das Elterntraining umfasst sechs Gruppensitzungen, die zwischen 60 und 90 Minuten dauern.

Bild: eigene Darstellung


Die Fortbildungveranstaltung richtet sich an Erzieher/innen und (pädagogisches) Personal in Kindertageseinrichtungen. Es finden drei Termine á 90 Minuten im Online-Format jeweils von 16:30 bis 18 Uhr statt. Die genauen Termine werden an dieser Stelle bekannt gegeben.

Termin 1: Entwicklung von Ernährungsgewohnheiten im Kindesalter sowie Einfluss von Elternhaus und Kita

Termin: Psychomotorik im Kindesalter

Termin 3: Vorstellung der Ernährungsbox "Krümel und Klecksi" (jede teilnehmende Einrichtung erhält zwei Boxen vom LPH kostenlos)


Bei Interesse und Fragen können Sie sich an Ulrike Schulz (u.schulz@lph.saarland.de) oder Katharina Rausch (k.rausch@lph.saarland.de) wenden. Bitte geben Sie einen Ansprechpartner sowie den Namen der Einrichtung an.