Das Verkehrssicherheitsprogramm SaarBOB gibt es im Saarland seit 2009 und wird beim LPH koordiniert.

Seither haben sich auf Bestreben und mit Unterstützung des LPH in zahlreichen Kommunen der saarländischen Landkreise und des Regionalverbandes Saarbrücken unterschiedlich stark besetzte SaarBOB-Initiativen entwickelt, die das Programm umsetzen.

Damit SaarBOB in den Städten und Gemeinden weiter betreut und verbreitet werden  bzw. auch auf Festen und Aktionsveranstaltungen vertreten sein kann, braucht es aber Multiplikatoren, die auf der kommunalen Ebene aktiv werden können. Die SAARBOB-Multiplikatoren-Beschulung soll hierfür die Voraussetzungen zu schaffen.

Ziele der Beschulung:

ð die Vermittlung der Hintergründe, der Historie, der Inhalte und der Kernbotschaft und  des Programms SaarBOB

ð die Befähigung, das Programm zu multiplizieren, auf der eigenen örtlichen Ebene zu koordinieren und mit dem LPH zu kooperieren

ð die Befähigung zur Betreuung eines SaarBOB-Aktionsstandes

Zielgruppe

Bei der Zielgruppe handelt es sich vornehmlich um Personal aus den Bereichen:

·         Jugend(-pflege),

·         Suchtprävention,

·         Verkehrssicherheit,

·         Stadt- oder Gemeindeverwaltung,

·         Soziales,

·         Gesundheit

·         seelsorgerisch Tätige

·         ehrenamtlich Tätige

Sehr gut geeignet sind auch PraktikantInnen sowie AbsolventInnen eines Freiwilligen Sozialen Jahrs aus den vorgenannten Bereichen.

Ablauf:

Im ersten Teil der Beschulung werden Begriff, Ziele und Hintergründe des SAARBOB-Programms erläutert, wie beispielsweise die Historie des Programms, Verkehrsunfallstatistiken, die Auswirkungen von Alkohol sowie Ziel und Botschaft von BOB. Im Anschluss wird gezeigt, wie SAARBOB konkret in der Praxis umgesetzt wird und wie sich optimalerweise die Korrespondenz und die Kooperation mit dem LPH darstellen sollte.

Im Anschluss sollen die Teilnehmer einen Bogen mit Testfragen ausfüllen bzw. diese richtig beantworten. Nach erfolgreicher Auswertung der Testergebnisse erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung und sind ab dann offiziell neue SAARBOB-Multiplikatoren.