Der Verbreitungsgrad von Drogen in unserer Gesellschaft, insbesondere von Amphetaminen und Cannabis, spiegelt sich auch in den Schulen wider.

Natürlich bleiben Konsumenten auch außerhalb des Rausches nicht von den Neben- und Nachwirkungen ihres Substanzkonsums verschont. Ihre Leistungsfähigkeit bleibt selbst über die Dauer der eigentlichen Rauschwirkung hinaus beeinflusst. So können Konzentrationsmängel, Selbstüberschätzung, verringerte Kritikfähigkeit, verfälschte Selbstwahrnehmung, eingeschränkte Reaktionsmöglichkeiten und anderes zu einem Sicherheitsrisiko für die Lernenden, die Lehrpersonen und den Konsumenten selbst werden.

Das Seminar gibt einen Überblick über die Konsum- und Marktlage von psychoaktiven Substanzen, zeigt die Wirkungen und Nebenwirkungen von missbräuchlichem Substanzkonsum auf und gibt praktische Hinweise für das Erkennen von und den Umgang mit Beeinflussten im schulischen Kontext.

Die Einschreibung ist nur für Studierende der Bildungswissenschaften nach Voranmeldung möglich.

Veranstaltungsbelegung im LSF

Veranstaltungsort: Universität des Saarlandes
Format: Reines Onlineformat
Termin/e: Wintersemester 2021

Der Umgang mit drogenbeeinflussten Schülerinnen und Schülern stellt eine hohe Herausforderung für die Lehrenden dar.

Neben der berechtigten Frage "Wie stellt man fest, ob eine Person Drogen konsumiert hat?" spielen vor allem in der Schule die rechtlichen und  pädagogischen Implikationen eine große Rolle. 

Der Einführungskurs  fasst die wichtigsten Informationen zusammen und leistet so einen praxisnahen Beitrag für den Umgang mit psychoaktiv beeinflussten Lernenden.

Das Einschreiben in den Kurs ist nur mittels eines Schlüssels möglich. Anfragen richten Sie bitte an Herrn Harald Frey unter 0681 501-3866 oder h.frey@lph.saarland.de.

Format: Reines Onlineformat
Termin/e: Jederzeit

Der zunehmende gesellschaftliche Gebrauch von psychoaktiven Substanzen wie Drogen, Medikamente und so genannten "Legal Highs" hat immer mehr Einfluss auf das polizeiliche Handeln.

Die Veranstaltung möchte das für Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte notwendige Hintergrundwissen zu psychoaktiven Substanzen - insbesondere über ihre Gebrauchsmuster und Auswirkungen auf den Menschen - vermitteln, ausgesuchte gesetzliche Grundlagen und Befugnisse des polizeilichen Handelns betrachten und Kommunikationsstrategien im Umgang mit psychoaktiv beeinflussten Personen darlegen.

Der Kurs wird mit einer bewerteten Klausur über 60 Minuten abgeschlossen.

Veranstaltungsort: Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes
Format: Präsenz und Online
Termin/e: Oktober 2021